Schmecktastisch

…gefunden, gekocht, für "schmeckt fantastisch" befunden und hier gepostet…

Couscous-Sushi mit Lachsforelle

| Keine Kommentare

 

Schon fast zu Schade für kalte Buffet…

Zutatenliste

300g Lachsforellenfilet (ohne Haut), 0,1l Mineralwasser, 2 EL Balsamessig, 1 EL Soja-Soße, 250ml Gemüsebrühe oder Fond, 250g Instant-Couscous, 2 EL Olivenöl, geriebene Schale einer ½ Bio-Zitrone, Saft einer halben Zitrone, 4 Noriblätter (Algenblätter, z.B. aus dem Supermarkt), Wasabipaste 

Sushi-Matte (gibt es preiswert zusammen mit den Noriblättern in gut sortierten Supermärkten zu kaufen)

Zubereitung

Fischfilet in Längsrichtung in daumendicke Streifen schneiden.

In einer hohen Pfanne Mineralwasser, Essig und Soja-Soße vermengen und auf etwa 70°C erhitzen. Die Filetstreifen darin ca. 8 Minuten pochieren, nach ca. 4 Minuten wenden. Danach den Herd ausschalten und die Filets in der Flüssigkeit ruhen lassen.

Gemüsebrühe (oder den Fond, der bei der Zubereitung der Reispapierröllchen übrig blieb) erhitzen und darin den Instant-Couscous einrühren. Olivenöl, geriebene Zitronenschale und Zitronensaft unterrühren und den Couscous 3 – 4 Minuten quellen lassen. Nach 2 Minuten den Herd ausschalten.

Ein Noriblatt auf die Sushimatte legen, so dass die schmalere Seite aufgerollt werden kann. Auf der einen Hälfte des Noriblatts Couscous auftragen, etwa 0,5 cm dick. Einen Streifen des Forellenfilets darauflegen. Wer es scharf mag, bestreicht das Filet mit etwas Wasabipaste.

Dann das Algenblatt so aufrollen, dass der Couscous sich um das gesamte Forellenfilet legt. Die Rollen müssen stramm aufgerollt sein. Bis zum Verzehr müssen sie kühl gestellt werden. Vor dem Servieren in 2 cm dicke Scheiben schneiden. Dieses mit der Marinade, in der die Forellenfilet pochiert wurden, einpinseln bzw. glasieren. Sofort servieren.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.